Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB´s


1 ⋅ Jedes Mitglied unterliegt der separat im Studio aushängenden Hausordnung.

2 ⋅ Der Mitgliedsbeitrag wird monatlich im Voraus zum ersten eines Kalendermonats fällig, soweit vertraglich nichts anderes vereinbart wurde. Im Mitgliedsbeitrag ist das Entgeld für die Inanspruchnahme zusätzlicher angebotenen Produkte und Leistungen nicht enthalten. Solche zusätzlichen Leistungen werden gesondert berechnet und können für AlpaLifeStyle aus organisatorischen und gesundheitlichen Gründen auf eine maximale Nutzungsdauer pro Öffnungstag begrenzt werden. Bei Wiederruf der Berechtigung zur Abbuchung innerhalb der Vertragslaufzeit, erhebt AlpaLifeStyle monatlich eine Verwaltungsgebühr von fünf Euro. Das Mitglied verpflichtet sich in diesem Fall den monatlichen Beitrag inklusive der Verwaltungsgebühren bis spätestens zum ersten des jeweiligen Monats im Voraus auf das Konto von AlpaLifeStyle überwiesen zu haben.

3 ⋅ Für jede vom Mitglied zu verantwortende Rückbuchung erhebt AlpaLifeStyle eine Pauschale in Höhe von zehn Euro, für jede schriftliche Mahnung drei Euro. Bei schuldhaftem Verzug von zwei Monatsverträgen werden sämtliche Beiträge bis zum nächst möglichen Kündigungstermin fällig. Weiterhin ist AlpaLifeStyle dazu berechtigt, zum Ende der ordentlichen Laufzeit zu kündigen und etwaig Schadensersatz zu verlangen.

4 ⋅ Entscheidet sich das Mitglied für eines der Pauschal- bzw. Vorauszahlungsangebote von AlpaLifeStyle und kann in Folge von Krankheit, Umzug oder anderen, nicht in den Risikobereich von AlpaLifeStyle fallender bzw. nicht von AlpaLifeStyle zu vertretender Umstände, nicht die gesamte Vertragslaufzeit in Anspruch nehmen, so besteht kein Anspruch des Mitglieds auf anteilige Rückerstattung.

5 ⋅ Wird der Vertrag vom Mitglied oder von AlpaLifeStyle nicht spätestens drei Monate (ausschlaggebend zur Fristwahrung ist der Tag des Zugangs der Kündigung) vor dem jeweiligen Vertragsende schriftlich gekündigt, verlängert sich der Vertrag um jeweils weitere zwölf Monate. Ist das Mitglied aus einem in seiner Person liegenden Grund an der Nutzung an der vertragsmäßig vereinbarten Leistung von AlpaLifeStyle gehindert und hat das Mitglied nicht rechtmäßig außerordentlich gekündigt, bleibt das Mitglied bis zum Ablauf der Vertragsdauer zur Weiterentrichtung des vereinbarten monatlichen Grundpreises abzüglich hierdurch ersparter Aufwendungen verpflichtet.

6 ⋅ Bei Verlust oder selbstverschuldeter Beschädigung der Clubcard, kostet die Ersatz-Clubcard zehn Euro. Weist das Mitglied nach, dass geringerer bzw. kein Schaden entstanden ist, schuldet das Mitglied den nachgewiesenen Betrag. Die Clubcard darf vom Mitglied nur höchstpersönlich genutzt werden und nicht an Dritte überlassen werden.

7 ⋅ Die Nutzung der Solarium-Flatrate ist gemäß §4 des Gesetzes zur Regelung des Schutzes vor nichtionisierender Strahlung für Personen unter 18 Jahren verboten.

8 ⋅ Für den Verlust von mitgebrachten Bekleidungs- und Wertgegenständen wird nicht gehaftet, soweit der Verlust nicht auf grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verschulden von AlpaLifeStyle beruht. Die Zurverfügungstellung von Spinden begründet keine Haftung für hierin eingebrachte Wertgegenstände. Spinde sind lediglich während der Zeit des Trainings zu nutzen. AlpaLifeStyle ist berechtigt, missbräuchlich verwendete Spinde kostenpflichtig öffnen zu lassen. Eine Haftung für Schäden, die sich das Mitglied aus Unfällen, Verletzungen und Krankheit bei der Benutzung der Anlage und Geräte zuzieht, ist ausgeschlossen, sofern diese nicht aus grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Verhalten von AlpaLifeStyle, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von AlpaLifeStyle oder aus einem Verstoß gegen die Verkehrssicherungspflicht resultiert.

9 ⋅ Ab Antragstellung kommt der Mitgliedschaftsvertrag mit der Unterschrift des Kunden sofort zustande, es sei denn die Annahme des Vertrages wird durch AlpaLifeStyle oder eine Ihre Verwaltungsaufgaben ausführende Gesellschaft innerhalb einer Frist von drei Wochen ab Datum der Antragstellung schriftlich gegenüber den Kunden abgelehnt. Mögliche Ablehnungsgründe stellen dann insbesondere Verstöße gegen die Hausordnung, mangelnde Einwilligung der Erziehungsberechtigten, temporäre Kapazitäts- mängel oder negative Bonitätsauskünfte dar. Sofern dem antragstellenden Kunden während dieser Zeit eine Clubcard ausgestellt wird und ihm der Zutritt zum Studio gestattet wird, begründet dies im Falle einer Ablehnung seines Antrags keinen Rechtsan- spruch auf Abschluss eines Vertrages oder eines weiteren Trainings.

10 ⋅ Bei einer Vorauszahlung oder einer monatlichen Zalung, ohne einer vorliegenden Kündigung oder anderweitiger Absprache, wird der Beitrag des jeweils ausgewählten Tarifs drei Monate vor Vertragsende eingezogen.

11 ⋅ Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen des Vertrages unwirksam sein, so lässt diese die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt.

Kündigungsfrist


Wird ein Vertrag nicht unter Berücksichtigung der gesetzlichen Kündigungsfrist (drei Monate vor Vertragsende) gekündigt, so verlängert sich der Vertrag um die jeweilige Laufzeit. Bereits nach Ende dieser Kündigungsfrist wird der Betrag für die folgende Vertragslaufzeit eingezogen. Dies erfolgt entweder per monatlicher Einzugsermächtigung oder einmaliger Vorauszahlung, je nachdem welches System bei Vertragsabschluss gewählt wurde.

 
 
 
 
X
activeFitness
w